Winterliche Stille

Na, wart ihr schon mal ganz alleine an einer Touristenattraktion?
Ich schon und zwar heute.

Heute habe ich noch einmal die Ruhe und die Zeit genutzt und bin raus zum Chiemsee gefahren. Es war wirklich durchaus spontan, nachdem ich heute morgen aufgestanden bin und gesehen habe, wie sich der Nebel schon früh verzog, habe ich sofort die Webcam am Chiemsee aufgerufen und mich geärgert, dass ich nicht zum Sonnenaufgang hingefahren bin.

Gegen halb 11 bin ich in Gstadt eingetroffen und habe mir im ersten Moment gedacht, dass ich viiiiiiiiiieeeeeeeeeel zu warm angezogen war. (Was sich natürlich im nachhinein am Abend als Weise herausgestellt hat)
Meine heutigen Ziele waren Ottos und Pauls Ruh auf der Herreninsel und am Abend noch etwas Sonnenuntergang von Gstadt aus.

Es war ruhig. Sehr ruhig. Kaum ein Mensch war mit mir auf dem Schiff, dies sollte ein wirklich entspannter Tag werden. Ein Glück, die restliche Woche wird stressig genug, weil ja ab Donnerstag alle Welt wieder glaubt, sie müsse die nächsten 3 Wochen Hunger leiden.

Das Sigma 10-20mm hat einfach einen wahnsinnig tollen Blendenstern. Leider schafft das das Kit-Objektiv überhaupt nicht. Hier mal ein Vergleich:

Ich denke, dass ich für solche Touren das Kit dann doch mal ablösen muss. Ich steh einfach auf Blendensterne 😀

Eigentlich war ich ja für Fotos von Pauls und Ottos Ruh auf die Herreninsel gefahren, aber irgendwie bin ich mit deren Bearbeitung noch nicht zufrieden und deshalb belass ich es dabei und zeige euch heute keine.
Einsam zog sich mein Weg über die Herreninsel, den ganzen Weg vom Schiffsanleger, durch den Wald hindurch, ist mir niemand.. absolut gar keiner begegnet.
Also nutzte ich, unter ein wenig Zeitdruck (da ich dann doch das Schiff eine Stunde früher als gedacht erreichen konnte), die Gunst der Stunde und ergatterte einen Schnappschuss vom Schloss ohne auch nur eine Menschenseele darauf. Das ist normalerweise ohne Ultra-Langzeit-Belichtung gar nicht möglich.

Es war wirklich ein seltsames Gefühl so mit sich allein an einem Ort zu sein, der eigentlich von Menschen überrannt wird.

Nachdem ich das Schiff doch eher als geplant erwischt habe, nutzte ich die Gelegenheit mich noch auf der Fraueninsel umzuschauen.
Auch hier war eine gähnende Leere vorherrschend. Sämtliche Lokalitäten und Geschäfte hatten geschlossen (bis aufs Klosterladl) und auch Publikumsverkehr hielt sich in Grenzen.

Als ich so auf mein Schiff in Richtung Gstadt gewartet habe, kam mir doch glatt der Geistesblitz, dass ich meine Glaskugel dabei hatte und gerade eine gute Gelegenheit war, diese mal auszupacken und noch etwas damit zu üben.

Ja ja, die Unaufmerksamkeit … Das mit dem Rucksack hat mich bei der Sichtung der Bilder auf dem PC schon wirklich geärgert. Aber … man lernt ja aus Fehlern… Ich hab den Rucksack nicht gesehen, weil ich so gegen das Licht fotografiert habe und ich so bepackt und eingepackt war, dass ich mich wenig mit meinem Umfeld beschäftigt habe.
Wie ist eure Meinung zu dem Bild?

Zurück in Gstadt ist dann auch endlich mein Stativ zum Einsatz gekommen. Den ganzen Tag hab ich das mit mir rumgeschleppt.. Jetzt war es an der Zeit, dass es benutzt wird. Auch hier merkte ich wieder, dass es an der Zeit wird das Kit-Objektiv abzulösen. Ich kann nämlich nur mit dem gute LZBs ansetzen, da der ND-Filter auf dem UWW unschöne Schatten wirft, da das Glas gewölbt ist.

Bei der Motivwahl in Gstadt bin ich wirklich eingeschossen. Ich mag diesen Punkt am Ufer. Heute hatte ich wunderschöne Pflastersteine am Ufer liegen, die mir später noch zu einem weiteren Geistesblitz verhelfen sollten.

Ich liebe die Stimmung, die der See in der Abenddämmerung aufkommen lässt. Ein Ort der Ruhe und Harmonie. Gerade im Winter, wenn man nur mit sich und ein paar Enten da sitzt und den Ausblick genießt

Ich war gerade am zusammenpacken, als mir mein Geistesblitz noch einmal ein Motiv bescheren sollte.
Die Steine, die Kugel und eine LZB… Also fing ich an zu basteln. Ich musste für die Kugel näher ran und näher an den Boden… das ging schlecht auf dem Stativ.

Irgendwie hab ich es geschafft, dass diese blöde Kugel nicht ins Wasser gerollt ist und meine Kamera auch nicht weggespült wurde. Die Problematik war jetzt nur den Fokus richtig einzustellen und das alles so im Bild ist, wie ich das gerne hätte und das auch noch gerade.

Natürlich hab ich es verkackt. Aber.. Die Steine sind scharf ^^ und das nicht gerade wenig.
Naja aus Fehlern lernt man und ich muss sagen, auch wenn ich den Fokus total verkackt habe, was mich auch tierisch ärgert, weil beim nächsten mal diese Steine bestimmt nicht da liegen werden, hat das Bild trotzdem eine gewisse Aussagekraft.

Was ist eure Meinung zu den „misslungenen“ Bildern?
Alle Bilder bekommt ihr natürlich in voller Auflösung auf https://www.flickr.com/photos/124110828@N02/

6 Comments on “Winterliche Stille

  1. verkackte Fotos ??? Alle ausnahmslos sind für mich einfach nur top !!!! Ich wäre froh ich hätte solche überhaupt hinbekommen ! Habe auch schon viel mit der Kugel probiert zum Teil mit Erfolg zum Teil ohne !!! Was ich ein wenig vermisse ist durch anklicken das Foto groß zu bekommen um mehr Details zu sehen.
    Trotz allem sind das mega gute Bilder geworden !

    Gefällt 1 Person

    • Danke dir für dein Lob 😀
      Ich schaue nochmal wie ich das ändern kann, das man sich die Bilder wieder in etwas größer anschauen kann.
      Ansonsten verweise ich immer wieder gerne auf meinen FLICKR account, wo die Bilder dann auch in HiRes hochgeladen werden, damit man sie wirklich in voller Qualität genießen kann.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: